Thomas Feuerstein
Netz-Installation
Gebrauchsanweisung für den Bau eines (atavistischen) Avatar

Zum Zusammenbau der Modelle werden außer einer Tube UHU Alleskleber keinerlei Werkstoffe benötigt. Silberfarben bedruckte Bauteile knapp innerhalb der schwarzen Begrenzungslinie ausschneiden, alle übrigen Teile genau auf der Linie schneiden! Strichpunktierte Linien werden scharfkantig abgebogen und sind vor dem Zusammenbau leicht vorzuritzen! Im entsprechenden Farbton nachgefärbte Schnittkanten erhöhen die Wirkung der Modelle. Hochglänzend und abwischfest werden die Modelle durch Klarlack! Da die Seiten des Heftes doppelt bedruckt sind, muß vor dem Zusammenbau der Modelle eine Wahl zwischen 4- und 2-färbigen Seiten getroffen werden! Für den Zusammenbau der 4- und 2-färbigen Modelle werden 2 Hefte benötigt!

Teile der 4-färbigen Seiten ausschneiden, eingezeichnete Biegelinien leicht vorritzen und jeweils zu einem Quader mit der bedruckten Seite nach außen zusammenbiegen. Packungslaschen einfalten und Klebelaschen einleimen.

Achtung! Bei den Modellen der 2-färbigen Seiten sind die Bauteile in der Reihenfolge nummeriert, wie sie zu bearbeiten sind! Teil 1 ausschneiden, eingezeichnete Biegelinien leicht vorritzen und zu einem Zylinder mit der bedruckten Seite nach außen zusammenbiegen, Klebelasche einleimen. Aus den Spanten 3 und 5 ist die Form des Zylinders zu ersehen. Am vorderen Öffnungsende wird nun Lasche 2 zur Hälfte (angekreuzte halbe Seite) innen eingeleimt und Spant 3 so eingesetzt, daß er in der Mitte der Lasche liegt und die Pfeilspitze auf die Rumpfteilschnittkante weist. Die nun aus Teil 1 herausragende halbe Lasche 2 wird rundum eingeschnitten und kann leicht nach innen gebogen werden, damit sich der anschließende Rumpfteil dann leicht daraufschieben und verleimen läßt. Am anderen Zylinderende wird nun in gleicher Weise Lasche 4 und Spant 5 eingesetzt und verleimt. Teil 6 wird wiederum an allen eingezeichneten Linien leicht vorgeritzt und kantig abgebogen, lediglich die Oberseite wird gerundet. Großes Öffnungsende über 4 schieben und verleimen, am anderen Ende Spant 7 so einleimen, daß die über den Teil hinausragende Spitze genau senkrecht steht! Seitenruder 8 zusammenbiegen, am Rand und Lasche verleimen, über 7 schieben und am Rumpf festkleben. Teil 9 eckig abbiegen und auf 6 aufleimen. Teil 10 deckt den Spalt zwischen 1 und 6 ab. Teil 11 zu einem Zylinder biegen, Lasche einleimen, am kleineren Öffnungsende die Lasche 12 zur Hälfte einkleben und Spant 13 einsetzen. Beim anleimen an Lasche 2 bleibt oben ein sichelförmiger Spalt frei. Teil 14 zu einem Zylinder zusammenkleben und Spant 15 vorne einleimen. Beim Anleimen an Lasche 12 muß nun unterhalb ein sichelförmiger Spalt offen bleiben. Teil 16 zu einem Ring verleimen, 17 vorne einkleben und an 15 leimen. Die schwarz eingezeichnete Kühlluftöffnung kann ausgeschnitten werden. Nun werden auf Teil 1 oben die Öffnungen für die Pilotensitze H-förmig aufgeschnitten und nach innen gebogen, die Pilotensitze vorgeritzt und so zusammengeklebt, daß die bedruckte Seite ins Innere sieht, in Teil 1 eingeschoben und verleimt. Teil 20 zwischen 18 und 19 leimen. Nun werden die als Glasscheiben gekennzeichneten Flächen der Teile 21 und 22 ausgeschnitten (Profis kleben die Rahmen auf transparentes Celluloid!) und über den Piloten sitzen verleimt. Nun wird Rumpfteil 1 beiderseits an den eingezeichneten Stellen aufgeschnitten und die Tragflügelholme 23 und 24 durchgeschoben und festgeleimt, wobei darauf zu achten ist, daß der Rumpfteil keine Wölbung nach innen erfährt, da sich sonst der Tragflügel nicht anpaßt. Tragflügel 25 ausschneiden, durch die Mitte gut vorrunden, Laschen nach innen biegen und die weiße Fläche für das Fahrwerk ausschneiden. Rippen 26 laut Schema winkelig zurechtbiegen, die beiden Kreise ausschneiden und nun die 4 Teile 27 aneinanderleimen, laut Schema in 26 einführen, jedoch nicht einleimen, damit der Arm beweglich bleibt und so im Tragflügel einleimen, daß der Arm aus und ein bewegt werden kann. Spant 28 einkleben und den Flügel fertig verleimen. An der Flügel unterseite wird nun 29 halbrund gebogen und angeleimt und Teil 30 über 27 geklebt. Das Rad fertigt man in der Art an, daß man Teil 33 zu einem Ring gebogen zwischen 31 und 32 leimt, wobei das Viereck von 32 auszuschneiden ist, da es dadurch auf 27 gesteckt werden kann. Teile 34 und 35 zu Ringen biegen und beidseitig an das Rad kleben, Teile 36 und 37 rundum einschneiden, damit eine naturgetreue Bombierung am Rad erreicht wird. Lauffläche 38 aufleimen, das fertige Rad auf 27 leimen. Damit kann das Rad jederzeit aus- und eingefahren werden. Dieselben Vorgänge mit dem rechten Tragflügel wiederholen, die einzelnen Teilnummern sind aus dem Schema leicht ersichtlich. Nach Fertigstellung werden die Flügel über 23 und 24 geschoben und mit dem Rumpf verleimt. Nun wird Holm 53 durch Rumpfteil 6 gesteckt, die Höhenruder 54 und 55 verleimt, über 53 gesteckt und am Rumpf festgeklebt. Spornradteile 56 aneinanderkleben und hinten im Rumpfteil 6 einleimen. Kufe 57 aneinanderkleben und einleimen. Teile 58 und 59 zu Röhrchen rollen und unterhalb an 11 und 1 kleben. Ölkühler 60 zusammenkleben und an Tragflügelunterseite von 25 leimen. Teil 63 zu einem Ring zusammenkleben, Spant 64 einleimen. Teil 65 zu einem Kegel geklebt an 63 leimen. Teile 67 leicht runden, über 66 kleben und in 63 einleimen. Ebenso 68 und 69. Teil 70 zu einem Röhrchen rollen und an der äußeren Tragflügelkante einkleben.

Teil 71 und 72 ausschneiden und die beiden Rückseiten flächig aneinander verleimen.